ERASMUS Semester 2013/2014 in Clermont-Ferrand
  Startseite
  Über...
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   6.09.13 16:44
    Die Überschrift heißt üb
   3.01.14 19:11
    Dezember 2013, nicht 201



http://myblog.de/michisclermont

Gratis bloggen bei
myblog.de





Best for Last.

All good things must come to an end. So auch meine Zeit in Clermont-Ferrand. Vor genau 2 Wochen hab ich meinen letzten Abend dort verbracht. Bin genau so wie an meinem ersten Abend durch die Straßen gelaufen und hab mir alles angeschaut. Nur dieses mal mit Erinnerungen J und ohne mich zu verlaufen :D Die letzten Tage waren geprägt von dieser Zerrissenheit; Man will noch nicht gehen und gleichzeitig freut man sich unglaublich auf zu Hause, vor allem wenn man zur Weihnachtszeit heimkommt. Nach und nach hab ich mich von allen verabschiedet, immer mit dem Hintergedanken, dass man sich sicher nicht zum letzten Mal gesehen hat, aber dennoch zum letzten Mal an diesem Ort, um diese Zeit, in dieser Konstellation. Mir hat das Herz geblutet, es blutet immer noch. Aber nichtsdestotrotz, man muss gehen wenns am Schönsten ist.

Und jetzt sitz ich hier, wieder zurück im Bayerischen Wald. Unglaublich, wie schnell man wieder in seinem alten Leben drin ist, manche Gewohnheiten legt man nie ab. Es ist schön wieder hier zu sein, durch so einen Auslandsaufenthalt hat man eine ganz andere Sicht auf die Dinge hier, man lernt Manches viel mehr zu schätzen (z. B. einen Kühlschrank :D ). Auf die Frage, was ich denn als Erstes gemacht hab, nachdem ich wieder nach Deutschland zurückgekommen bin: Ich hab ne Leberkässemmel gegessen :D Wenn ich was vermisst hab, dann unter vielem anderem die bayerische Küche

Na ja, ich soll jetzt einen Erfahrungsbericht für das Akademische Auslandsamt schreiben und ich weiß einfach nicht wo ich anfangen und vor allem aufhören soll. Vielleicht sollte ich einfach meinen Blog ausdrucken

Abschließend bleibt mir nicht mehr zu sagen als DANKE! Danke an alle, die mir das ermöglicht haben! Danke, an alle, die die Zeit so unvergesslich für mich gemacht haben! Briefly: Thanks for the memories, guys! Die kann und wird mir so schnell niemand mehr nehmen! J

ERASMUS Clermont-Ferrand, September 2013-Dezember 2014: Always in my Heart.

3.1.14 19:08


T-10 Tage

10, 9, 8, 7...Time flies by. Endspurt, letzte Runde. Meine letzten 10 Tage hier müssen noch so richtig ausgenutzt werden, bevors am 21. Dezember mitm Auto wieder nach Hause geht. Driving Home for Christmas Und bis dahin erzähl ich euch noch meine Weihnachtsgeschichte

Aaaalso, um an meinen letzten Eintrag anzuknüpfen: Ja, ich habs hier in die Lokalzeitung geschafft und für des, dass ich so dermaßen verschlafen hab, seh ich auf dem Foto gar nicht mal so schlecht aus :D Der Artikel an und für sich ist auch echt cool, wer will (und wer Französisch kann ;P ), dem zeig ich den gern mal, hab mittlerweile 2 Exemplare der Zeitung daheim Auch wenn ziemlich viel Blödsinn drin steht :D Zum Beispiel ein Ausdruck im Französischen (franchir le pas), den ich selber gar nicht kannte und erst mal nachschauen musste (aber ja, ich habs gesagt, na klar! :P :D ) oder, dass ich die öffentlichen Verkehrsmittel hier in Clermont so toll finde o.O Ööh ja, genau, ich find die so toll, ich, die alles entweder zu Fuß geht oder mitm Fahrrad fährt :D Das hab ich nie gesagt, kann schon sein, dass die hier so super sind, aber ich weiß es nicht! :D Und fangt mir bloß nicht mit der Tram an ;P

Anyway, ansonsten war ich die Woche noch in der Uni, wobei wir Dienstag dann ganz spontan noch die mündliche Prüfung in meinem Tandemkurs vorverlegt haben :O "Ja, der Kopierer hat gestern nicht funktioniert, also hab ich keine Materialien dabei, deswegen dachte ich mir, machen wir die Prüfung doch spontan heute."...NA DANKE FÜR NIX!! :D Nach einem kurzen Panikanfall meinerseits (meinem Tandem kanns ja wurscht sein, der is ja zweisprachig aufgewachsen ;D Wisst ihr eig wie frustrierend das ist, wenn ich in meinem halbwegs guten Französisch rede und der perfekt auf Deutsch zurücklabert? :D), liefs aber dann letztendlich eh ganz gut So, das war dann wieder genug Action für die Woche :D

Ansonsten war ich noch Weihnachtsgeschenke shoppen und in den Thermen in Royat (Entspannung pur in altbekannter Vulkanumgebung ), bevors dann am Freitag endlich losging mit dem Christkindlmarkt hier Sooooo putzig! Er befindet sich am Place de Victoire bei der (hässlichen :D ) Kathedrale und ist einfach so süß! Da gibts lauter kleine rote Hütten, wo man dann nach typisch französischer Manier überall Wein, Käse, Crêpes, Austern (uäh!) etc. pp kaufen kann Natürlich auch einen Glühwein (vin chaude), den es hier allerdings in so kleinen Pappbechern (!) gibt und der mit dem deutschen Glühwein leider nicht mithalten kann Aber hey, es schmeckt und es kostet nur 2 Euro, ich werd mich nicht beschweren Ansonsten kann man dort alles Mögliche an Geschenken und Kleinigkeiten kaufen. Ein paar Stände haben sich in meinen Augen da aber etwas verirrt (z.B. der Kopfhörer-Stand o.O Für mich war der allerdings ganz praktisch, meine waren eh kaputt :D ). Die Atmosphäre dort und am Place de Jaude ist einfach der Hammer, alles ist weihnachtlich dekoriert Wenn man den Jaude allerdings zu lange anschaut, kriegt man glaub ich Augenkrebs, ein bisschen überladen wirkt der blau-grün-orange-rot und pink (!) dekorierte riiiiiiesige Tannenbaum neben dem bunten Riesenrad ja schon :D A propos Riesenrad: Das sind wir dann natürlich auch noch gefahren Vor allem nachts ist das wunderschön (wenn um die Jahreszeit auch etwas kalt)!! Wahnsinn, wie groß Clermont eigentlich ist, ein richtiges Lichtermeer, einfach WOW!!

Tjoa, was gibts sonst noch Neues? In meinem Videokurs versuchen wir den Film vor Weihnachten noch fertig zu kriegen, aber so wie ich Frankreich kenne, wird das nix ;D Na ja egal, meine Filmpartnerin meinte, sie würde ihn im Januar fertig machen und der Dozent schickt ihn mir zu. Also wer nen in meinen Augen etwas komischen (hab ich "komisch" gesagt? Ich meine natürlich "mysteriös" und "künstlerisch nahezu perfekt" ;P Ich hab einfach kein Gespür für Kunst, ich gebs auf :D ) Kurzfilm über die Tram in Clermont sehen will, ich lad euch auf nen DVD-Abend ein, aber nur, wenn wir danach noch nen guten Film anschauen :D

Donnerstag gings dann mit der Organisation WorldTop nochmal zum Laser Tag spielen, davon hab ich euch ja schon mal erzählt Das ist einfach sooooo unendlich cool und macht so viel Spaß :D Vor allem mit 50 anderen ERASMUS-Leuten Wir mussten so viel lachen und alle haben mich Lara Croft genannt, Deppen! :D Was ich hier alles für Spitznamen angehängt bekomme

Tja, das WE verbrachte ich dann wieder aufm Christkindlmarkt, in nem kleinen, schnuckeligen Café, wo die Besitzerin den Kuchen noch selber backt, in ner Bar namens Delirium ( :D ) uuuuuuuuund...in LYON!! Wohooo!! Endlich gings in die zweitgrößte Stadt Frankreichs und zwar zu der "Fête des Lumières". Um halb 9 Uhr morgens machten sich 5 Mädls im Auto auf den Weg nach Lyon, damit wir auch sicher in keinen Stau kommen, soll ja übelst zugehen, wenn diese Fête stattfindet. Tja, in nen Stau kamen wir nicht, dafür hatten wir nen Platten :D Herzlichen Dank an die Frau im Auto neben uns, die uns mit komischen Handbewegungen darauf aufmerksam machte!! Und ich sags nochmal, wir waren 5 Mädls: Stellt euch einfach mal das Bild vor, wenn 5 Mädls vor einem Platten stehen und keine weiß was zu tun ist, hahahaha :D Wie im Film, ernsthaft! Wenn ich allein gewesen wär, hätt ich höchstwahrscheinlich zu heulen angefangen und Papa angerufen, was soll man auch anderes machen?! :D 2 von uns (ich nicht ;P ) waren dann so schlau und versuchten den Ersatzreifen anzubringen, was allerdings daran scheiterte, dass wir den Wagenheber falsch rum anwendeten :DDDD Mein Gott, wie peinlich, ehrlich! 2 ältere Herren auf dem Parkplatz erkannten sofort unseren Mangel an technischem Know-How und wechselten den Reifen innerhalb von 10 Sekunden für uns. MERCI BEAUCOUP!! (Auch wenns keine Franzosen waren ) So, das war dann wieder genug Action für den Tag und wir fuhren ohne weitere Vorkommnisse Richtung Lyon. Und diese Stadt ist einfach der Wahnsinn!! Riesengroß und wunderschön, tagsüber perfekt zum Kaffee trinken, shoppen und herumschlendern Wir gingen dort auch zu dem Weihnachtsmarkt, der allerdings völlig überlaufen war :/ Der einzige Stand, an dem keiner war, war der Deutsche mit Spätzle :DDD Dort hab ich dann einen heißen Weißwein mit Zimt getrunken, der war echt lecker. Als es dann langsam dunkel wurde, gings los, die Fête war eröffnet. Es ist wahnsinnig schwer zu erklären, was das eigentlich ist, aber ich versuchs mal: Überall (wirklich überall) in der Stadt gab es verschiedenen Projektionen, die zum Beispiel auf Kirchen und Gebäude geworfen wurden. Wir haben uns das Riesenrad angeschaut, auf dem ein Film projiziert wurde und dann fanden Feuerwerke und Lichterspiele auf dem Platz davor. Dann sind wir weiter zum Flussufer der Rhône gegangen, wo man einen herrlichen Blick auf das alte Lyon hat. Dort wurde dann eine Art Oper gespielt (ich frag mich echt wo die Lautsprecher waren, die Musik konnte man überall hören, wie in einem Film) und dann im Sinne der Takte verschiedene Lichter auf die Gebäude auf der anderen Flussseite projiziert wurden. Dann gab es noch ein Haus, an dem so kleine Blasen raufprojiziert wurden, die nach oben stiegen und es dann so aussah, als ob sie an dem Gebäude abprallen würden und, und, und...es ist wirklich schwer zu erklären, man muss es eigentlich gesehen haben

Ich stell euch hier mal ein paar Links rein, dann könnt ihr euch ein eigenes Bild davon machen: http://www.youtube.com/watch?v=8W0EHLyQ8JU und http://www.youtube.com/watch?v=JnP58goB7fM

Kurz gesagt: ES WAR EINFACH DER WAHNSINN! Nach einem abenteuerlichen Heimweg, bei dem uns das Navi durch die komplette Stadt lotste (suuuuper Idee und die Franzosen fahren einfach wie die Irren!!) waren wir nach einem schönen Tag um 12 Uhr nachts wieder in Clermont.

Btw: Wir haben wegen dem Reifen nachgefragt, ob wir damit bis nach Deutschland kommen (was wahrscheinlich ginge, allerdings ist es gegen das Gesetz, da man auf einer Achse immer 2 gleiche Reifen haben muss -.-). Gott sei Dank konnte man den Reifen reparieren lassen (was in der Hauptstadt von Michelin mit einem Reifen von Goodyear schon echt ein an ein Wunder grenzte :D ). Ergo, ich komm sicher wieder heil nach Hause, keine Sorge! :P

Die Woche stehen bei mir dann schon die ersten Klausuren an (heute bereits eine, Holla die Waldfee, die war nicht ganz ohne :D ), daher kann ich abgesehen vom "Lernen" nicht sonderlich viel berichten :P Wie gesagt, ich versuch die letzten Tage so gut es geht noch auszunutzen. Ein paar mal noch Weggehen, Kaffee trinken, Essen gehen, Christmas-Party, Flohmarkt, Shoppen und einfach noch in der Stadt rumspazieren muss vor dem ganzen organisatorischem Kram und Packen schon noch drin sein

Tja, meine Lieben, das war dann jetzt voraussichtlich mein letzter Blog-Eintrag von Clermont aus, den nächsten und letzten erstell ich dann, wenn ich wieder daheim in good old Germany bin So sehr ich die Zeit hier genieße, ich freu mich schon euch alle wieder zu sehen!!! ) Bises, Micky

11.12.13 22:26


...and I swear that time's a trick. It disappears in, oh, so quick!

Nur noch ein Monat. Ja, ihr habt richtig gelesen, heute in einem Monat fahr ich schon wieder nach Hause. Und mal wieder fragt man sich, wo ist eigentlich die Zeit hin? Und ich bin der festen Überzeugung, dass sie schneller vergeht, wenn man Spaß hat und glücklich ist. Anders kann ich mir nicht erklären, dass heute schon der 21. November ist.

Und hiermit geb ich euch mal wieder ein kleines Up-date, was die letzte Zeit denn so Interessantes bei mir passiert ist Here we go:

Meinem letzten Blog-Eintrag zufolge, hab ich euch das letzte Mal von meinem Klausuren erzählt. Joa, also die liefen gar nicht mal so schlecht mit immer um die 10-15 von 20 Punkten (Das französische Noten-System geht von 0 bis 20, wobei 20 die beste Note (und praktisch non-existent ) ist und man ab 9 durchgefallen ist (ja, ich checks auch nicht so ganz :D ). Aber läuft, würd ich sagen

Freitag fand dann mal wieder ne Hausparty bei Sofia statt, wobei bei den ca. 30 Bayern, die da waren, STS mit Fürstenfeld natürlich nicht fehlen durfte Das WE über hab ich immer fleißig vor mich hin übersetzt und mit Freundinnen getroffen. Montag war in Frankreich Feiertag (11. November; Ende des 1. Weltkriegs) und wir sind in die Altstadt Montferrand gefahren. Clermont-Ferrand bestand eben früher aus zwei Städten, nämlich Clermont und Montferrand, die nach und nach immer mehr zusammengewachsen sind. Montferrand ist wuuuuunderschön, es scheint als wäre dort die Zeit im Mittelalter stehen geblieben, ich liebe sowas Gibt sogar eine Boulangerie aus dem 16. Jahrhundert (ja, so sah die auch aus :D). Dienstag gings dann wieder ganz normal in die Uni und abends mit dem STAR-Kurs nach Royat, ins Nobelviertel von Clermont. Wir haben wieder so nen Geologen als Dozenten, der uns wieder irgendwas über Steine erzählen wollte (Ja verdammt, das ist ein Stein, get over it!!), ich hab mich lieber an der schönen Gegend erfreut

 Donnerstag wollten wir uns eigentlich endlich die Kamera für unser Filmprojekt über die Tram in Clermont ausleihen, das gestaltete sich allerdings schwieriger als erwartet :D Die vom Kulturbüro wollten nämlich einen Scheck von 150 Euro und einen Beleg der Haftpflichtversicherung. Okay, ich hab natürlich weder ein Scheckbuch noch einen Beleg meiner Haftpflichtversicherung dabei :D Mal ehrlich, wer hätte vor meiner Abreise schon geglaubt, dass ich das hier brauchen würde? Tja, anstatt des Schecks wollte ich die Kaution dann einfach bar bezahlen, die wollten allerdings mein Geld nicht und ließen mich einfach so nen windigen Zettel unterschreiben. Umso besser :D Und für den Versicherungsbescheid bekamen sie nen Zettel von 2010, wo zumindest irgendwo das Wort Haftpflichtversicherung drauf stand. Da alles auf Deutsch war und die sowieso kein Deutsch können, dachten die wohl einfach: Wird scho bassn! :D Und jetzt haben wir die Kamera Da gings dann Sonntag auch gleich mal fleißig ans Drehen Laurie und ich wollen einen Kurzfilm über die Tram in Clermont machen, also sind wir z.B. von einer Endstation zur anderen gefahren, was echt lustig war, nur irgendwann treiben einen die Durchsagen in den Wahnsinn (Direction: Champratel) :D Alles in allem hat das unendlich viel Spaß gemacht Tja, die Ernüchterung der ganzen Angelegenheit kam dann gestern, als der Dozent von dem Videokurs meinte, dass ihm die ganzen Aufnahmen nicht passen würden :/ Er möchte nicht, dass man auf Anhieb erkennt, dass es sich um die Tram handelt und wir sollen alles etwas mysteriöser machen o.O

...

Was zur Hölle??! :D Der Film handelt von der Tram, verdammt, und dann sieht man halt auch die Tram, end of story! Was ist daran jetzt so schlimm? Außerdem kanns dem doch völlig wurscht sein, was mir machen, das ist unser Projekt und nicht seins. Laurie studiert nicht mal mehr und macht das alles freiwillig und ich bin ERASMUS (Meine Ausrede für alles ) Na ja, long story short: Wir müssen uns die Kamera nochmal ausleihen (weil das ja auch so einfach geht, siehe oben ) und alles nochmal drehen, dementsprechend ist mein Sonntag-Nachmittag auch schon wieder verplant :/

 So, jetzt bin ich etwas abgedriftet, aber das musste raus Also wo war ich? Ah okay, letzte Woche war ich am Samstag noch auf nem Rugby-Match :D Clermont hat das beste Rugby-Team (ASM Clermont) von ganz Frankreich, dementsprechend ist natürlich ein Spiel hier anschauen Pflicht Ich hab mir das Spiel der Barbarians (irgendso ein Rugby-Prinzip, wo irgendwie ein Teil der Hauptmannschaft und andere Spieler spielen. Falls mir das irgendwer genauer eklären kann, wär ich ihm/ihr sehr dankbar Und vielleicht überhaupt die Spielregeln von Rugby :D Danke!!) gegen Samoa angeschaut. Im Stadion Stade Marcel Michelin war es saukalt, aber die Atmosphäre auf jeden Fall wert Wenn dann die Spieler einlaufen, die Nationalhymne gesungen wird und alle das "Kriegsgeschrei" von ASM (Ici, ici, c'est Montferrand) rufen, dann kriegt man schon Gänsehaut Das Spiel selbst lief für mich so ab, dass diese Wandschränke von Männern (ein Stiergnack haben die alle, Wahnsinn! :D )  sinnlos übers Spielfeld laufen und immer mal wieder übereinander auf einem Haufen liegen :D Am besten sind dann die, die sich dann noch oben drauf schmeißen, wenn eh schon alle liegen, haha Letztendlich hat Clermont (die blau-gelbe Armee, wie sie genannt wird ) mit 21:20 gewonnen, was natürlich zur Ausnahmesituation in der Stadt führte Schon cool zu sehen, wie sich dann alle gelb-blau anziehen (die beiden Omas in der Tram mit dem Schal und der Mütze von ASM Clermont waren mit Abstand die besten :D ) und das Lied von ASM singen Hier der Link dazu, waynes interessiert: http://www.youtube.com/watch?v=FY6Pg2RvGXA

So, what else? Montag gings abends erstmal wieder ins Kino (Cartel, im Originaltitel: The Counsellor. Sehr zum empfehlen, für alle die Fans von Breaking Bad o.Ä. sind, Hank spielt auch mit ) und Dienstag dann zu ner Weinprobe Jahaaa, Leute, wenn ich schon mal in La France bin, dann ist sowas Pflicht :D Und es war der Wahnsinn, wir sind von unserem tollen STAR-Kurs aus nach Blanzat gefahren, wo ein Freund des Dozenten seinen eigenen Wein herstellt und uns alles gezeigt hat Wusstet ihr, dass in nem Cave (Weinkeller) Pilze an der Wand wachsen? :D Ich fand das sauinteressant! Und danach durften wir noch den selbsthergestellten Wein probieren, ich weiß jetzt wie man Wein richtig trinkt (jahrelang hab ichs falsch gemacht, tztztz :D ) und bring euch das bei Gelegenheit gerne bei Was für ein gelungener Abend, auch wenn sich der Heimweg mit kaputter Tram, eiskaltem Bus und Dauerregen als etwas abenteuerlich gestaltete Da dort nächstes Wochenende Tag der offenen Tür ist, haben wir beschlossen, Samstag gleich nochmal hinzufahren, da gibts dann nämlich auch Schnecken und Froschschenkel :D Ich erzähl euch dann, ob ich mich getraut hab und wies schmeckt Vive la France!

Für heute hat mich dann mein Buddy gefragt, ob ich für ein Interview mit der Lokalzeitung Zeit hätte, da die wissen wollten, wie es sich als Austauschstudent in Clermont so lebt. Klaro, ich hatte Zeit und Lust und wollte mich dann eigentlich heute morgen um halb 11 mit denen vor der Université d'Auvergne treffen. Ich weiß nicht warum, aber aus irgendeinem Grund hab ich gestern meinen Wecker anstatt auf 9.15 auf 10.15 Uhr gestellt o.O :D Das heißt ich hatte volle 10 Minuten Zeit (und eig nicht mal die ), um mich fertig zu machen und mitm Rad bei Wind und Wetter dahin zu düsen :D PANIK!! Ich wie ne Irre durch die Wohnung geschossen, um iwie einigermaßen hergerichtet auszusehen und pünktlich anzukommen. Und ich habs geschafft!! :D Neuer Rekord! Wie ich aussah, sehen wir dann am Montag oder Dienstag in der Zeitung, je nachdem, zeig ichs euch oder auch nicht :P :D

Sodele, das waren jetzt die interessanten Stories der letzten Wochen Und jetzt Endspurt, der letzte Monat hier muss noch voll ausgekostet werden Morgen gehts erstmal noch ins neue Einkaufszentrum, um gleich mal ein paar Geschenke und Co. zu kaufen Ansonsten stehen unter Anderem noch das "Fête de Lumière" in Lyon, Bowling, Christkindlmarkt und nochmal Lasertag auf dem Plan :D Und was sich hier halt sonst noch spontan ergibt

Well, so long, fellas! Bis zum nächsten und vielleicht auch schon letzten Eintrag. Bisous, Micky

21.11.13 21:32


Clermont, Paris, Saint-Nectaire...

Salut meine liebe Blog-Community!

Habt ihr mich vermisst? Wahrscheinlich nicht, aber das ist mir egal, ich erzähl euch trotzdem von meinen letzten 2 Wochen :D

Sooooo wo waren wir? Ach ja, in der Woche vor den Allerheiligenferien, die auch ziemlich schnell zusammengefasst ist:

Montag: Irish Pub

Dienstag: Crêpes-Party (soooooo französisch )

Mittwoch: Irish Pub, weil ich da schon lange nicht mehr war

Donnerstag: Tja, was habt ihr Donnerstag Abend gemacht? Also ich war ja Laser Tag spielen  :P Jaaha, genau, Clermont hat ne Lasergame-Halle. Wie ich dazu gekommen bin, weiß ich auch nicht so genau :D Die Idee entstand aus einem meiner legendären Gespräche mit meinem Buddy, bei denen ich so gut wie nix verstehe, aber immer höflich lächle, nicke und ja und amen zu allem sag. Nachdem er mir am Donnerstag eeeewig lange von irgendetwas erzählt hatte, wo ich wieder nur mit einem Ohr zugehört hab, aber wie immer total begeistert von allem war, fragte er auf einmal: "Ja, also wenn du das auch so gern magst, kannst du ja gern am nächsten Donnerstag mitkommen."...SHIIIIITTTT!!! :D Worauf zur Hölle hab ich mich da nur wieder eingelassen?? Nach 10 Minuten Gespräch kann man dann ja auch nicht auf einmal fragen, um was es denn eigentlich ging, das wär ja extremst unhöflich. Also sagte ich einfach ja :D Schaunma moi, dann sengmas scha. Letztendlich hat sich dann eben rausgestellt, dass wir ganz à la Barney Stinson Laster Tag spielen gehen und ich hab mich gefreut wie ein kleiner Junge über ein Matchbox-Auto, ich mein, wie geil ist das denn?! Ich konnte mir das einfach überhaupt nicht vorstellen, aber im Prinzip läufts so ab: Wir waren ca zu 20gst, jeder bekommt einen Spitznamen (ja, ich war wieder Micky), seine Ausrüstung (bestehend aus einer Weste mit Sensoren und der Waffe, hehe :D ), dann werden per Computer Teams gebildet und dann gings auch schon los. Ein Spiel dauert ca.  20 Minuten und man läuft durch ein Labyrinth und versucht die Leute vom gegnerischen Team abzuschießen. Jedes Mal wenn man einen trifft (oder in meinem Fall getroffen wird ), schaltet sich die Weste für ein paar Sekunden ab und man kann schnell davonlaufen und sich ein neues Versteck suchen. Letztendlich haben wir dann über eine Stunde gespielt, was wahnsinnig anstrengend war, aber saumäßig viel Spaß gemacht hat. Am Schluss war ich 15. von 21, gar nicht schlecht find ich Ich hab ein paar Minuspunkte bekommen, da ich einmal aus Versehen jemanden von meinem Team abgeschossen habe (was läuft der mir auch vors Visier?! :D ). Am besten war aber die, die sich selbst im Spiegel abgeschossen hat :D Tja, also Fazit: How's not playing Laser Tag? Because playing Laser Tag is awesome! :D Man muss eben nur die richtigen Leute kennen und nicht immer alles verstehen

Jut, Freitag: Nix besonderes (Ich hatte schon seit Donnerstag Ferien)

Samstag: Eigentlich auch nicht (Außer wieder Crêpes essen, mmmmmhmmmmm)

Sonntag: PARIIIIIIIIS!!!!!

Endlich ging es für meine Mädls und mich los, die Stadt der Liebe rief Schon total aufgeregt machten wir uns nachmittags um 4 zu dem Centre E.Leclerc (ein rieeeeeesiges Einkaufszentrum, das muss ich bei Gelegenheit nochmal auskundschaften ), wo wir von unserer Mitfahrgelegenheit abgeholt wurden. Nach typisch französischer Manier kam der erst einmal zu spät, was aber nicht weiter schlimm war, da wir uns auf dem Riesenparklplatz über den Fahranfänger köstlich amüsierten (Sooooo und nach 10 Runden probieren wir doch mal den 2. Gang :D ) Als Thierry dann kam, stiegen erst mal eine Frau mit einem Hund (!!!) und noch 2 weitere aus. Das Mädchen blieb dann in Clermont, der Junge und die Frau stiegen allerdings wieder ein. Wer jetzt richtig mitgerechnet, waren wir also insgesamt zu sechst, was sich in meinem Kopf aber mit einem Auto nicht vereinbaren lässt. Tja, falsch gedacht! Thierry baute dann nämlich kurzerhand einfach einen Sitz im Kofferraum  (!!!!!!!!!) auf :D Ich fragte die anderen noch, ob das legal ist, als er schon fragte, wer denn die Kleinste von uns dreien ist. Tja, und obwohl ich mich selber jetzt nicht als klein bezeichnen würde, war ich trotzdem kleiner als Bianca und Caro und durfte in den Kofferraum :D Ich dachte mir hauts den Vogel raus! Da saß ich nun eingepfercht mit dem ganzen Gepäck und einem Rasenmäher (zur Info: es war kein Rasenmäher, sondern irgend so ein Kärcher-Teil, aber für uns war das ab dem Moment der Rasenmäher :D ) neben mir. Jawoll, und dann gings auch schon los. Da man in Frankreich Maut für die Autobahnen zahlen muss, fahren die wenigstens darauf und so auch Thierry, der es bevorzugte über die Landstraßen zu fahren. An und für sich kein Thema, wenn in Frankreich nicht alle hundert Meter ein Kreisverkehr kommen würde. Ich hab von Haus aus nen empfindlichen Magen und die Tatsache, dass es die ganze Zeit im Kreis ging, Heidi (dieser hässliche Köter ) unerbittlich stank und dieser scheiß Rasenmäher die ganze Zeit auf mich drauf fiel, machte es eigentlich nicht besser :D Trotzdem nahm ichs mit Humor und musste die ganze Zeit über die Absurdität der Situation lachen :D Nach einer Stunde hielten wir beim Mäci, da der Junge und die Frau Hunger hatten (sie sind von Montpellier aus mitgefahren, das ist ganz im Süden von Frankreich, ergo sind die an dem Tag fast 10 Stunden im Auto gesessen!! Ich weiß nicht, wer mir mehr leid tat, der Hund oder die Leute wegen dem Hund :D ) Auf jeden Fall, war Thierry dann so nett, den Rasenmäher aufs Dach zu schnallen, sodass ich letztendlich mehr Platz im Auto hatte, als alle anderen HA! :D Den Rest der Fahrt über hab ich dann ziemlich verschlafen und ca. 5 Stunden später waren wir dann auch endlich in Paris. Der Junge brachte uns freundlicherweise noch zum Hostel, da natürlich keine von uns nachgeschaut wo das ist, weil wirs können. Und dort gings gleich weiter :D Beim einchecken gab es leichte Verständnisprobleme zwecks Ausweis und Kreditkarte, wobei wir schon Angst hatten, dass sie uns noch ausweisen :D Hat sich aber alles erledigt und stellten zu unserer Freude auch noch fest, dass wir pro Nacht sogar 5 Euro weniger zahlten, als erwartet Also machten wir auf unserem Weg in den zweiten Stock zu dritt in ein 4-Bett-Zimmer, das wir uns zunächst mit einer Chinesin teilten. Die Zimmer waren völlig in Ordnung, groß genug und sauber. Wir hätten sogar unser eigenes Bad gehabt, nur irgendwie war da nur ne halbe Tür drin, was die Chinesin allerdings nicht interessierte :D Na ja, uns war das doch zu krass und benutzten lieber die Gemeinschaftsbäder am Gang (sehr sauber, wow!! ) Morgens gabs dann immer Frühstück und ab gings, Paris wartet Für mich war es das dritte mal, dass ich dort war, und da wir witzigerweise in einer Parallelstraße von meiner ehemaligen Gastmutter wohnten, kannte ich mich etwas aus Montags spazierten wir erstmal die Champs-Elysées entlang und stürzten uns gleich mal in den H&M und den Disney-Shop (sooooooo der Hammer, da werden Kindheitserinnerungen wach sogar mit sprechendem Spiegel :D ) Ich war kurz davor mir ein Mickey-Mouse-Shirt zu kaufen, ich muss die ganze Sache ja mit Humor nehmen Waren allerdings etwas zu teuer, aber so eins kauf ich mir in Frankreich noch, versprochen! Danach gings auf den Triumphbogen (wenn man unter 26 und Bürger der EU ist, hat mans als Tourist in Paris echt gut, man kommt überall kostenlos rein oder eben rauf ) Man hat eine Wahnsinns-Aussicht über ganz Paris, egal wo man hinsieht, es hört einfach nicht auf! Da wir mittlerweile doch langsam aber sicher Herbst haben, war es allerdings ziemlich windig da oben und meine offenen Haare waren dann gar nicht mal so ne gute Idee, ich hab mir damit noch nie so oft selber weh getan :D Weiter gings! Auf zum Eiffelturm! Wenn man ihn denn findet :D :D :D Ernsthaft, man sieht den Eiffelturm NICHT von überall aus in Paris, im Gegenteil! Er ist gar nicht soooo hoch und die meiste Zeit stehen irgendwelche anderen Bauten im Weg :D Irgendwann gingen wir dann so ums Eck und auf einmal war er dann da (O-Ton: "Ah do is a!" :D ) Immer wieder ein Traum, ich könnt mich einfach stundenlang davor setzen und ihn anschauen. Nach dem üblichen Touristen-Fotoshooting vorm meistfotografiertesten Objekt der Welt, setzten wir uns noch in ein Café und warteten bis es dunkel wurde, da wir eine Bootsfahr über die Seine machen wollten. Hammer!!! Paris ist so schon der Wahnsinn, aber bei Nacht einfach unschlagbar! Danach saßen wir noch stundenlang mit Chips und Keksen vorm erleuchteten Eiffelturm, haben gequatscht und genossen Abends gings dann noch mit ein paar anderen aus Clermont in ne Bar Dienstag wollten wir nach dem Frühstück eigentlich ins Louvre, aber zum Glück haben uns 2 andere aus Clermont (ja, es waren echt viele von uns um die Zeit in Paris) im Hostel noch gesagt, dass die Museen in Paris dienstags geschlossen haben. Gut, dann fuhren wir halt spontan nach Montmartre ins Künstlerviertel von Paris mit der in meinen Augen schönsten Kirche, die ich je gesehen habe. Dort haben wir uns dann stundenlang bei den Malern und Zeichnern rumgetrieben, bevor wir nachmittags shoppen gingen :D Gehört ja dazu Zunächst haben wir uns noch die Galeries Lafayettes angesehen (Nobel-Kaufhaus, das aussieht wie ne Oper o.O) bevor wir uns auf H&M und Co. stürzten Bevor wir dann abends noch zum Moulin Rouge fahren wollten, ist mir noch was witziges im Hostel passiert, das glaubt ihr mir nie :D Wir saßen so im Eingangsbereich, wo es W-LAN gab und wir verzweifelt versuchten unsere Mitfahrgelegenheit für Donnerstag zu kontaktieren, als mich plötzlich von der Seite jemand im tiefstbayerischen O-Ton fragte: "Wo kemtsn ihr her?" Ich war erst mal so baff, dass ich zunächst keinen Ton rausbrachte :D Da saß dann doch tatsächlich einer aus Passau neben mir im Hostel in Paris, die Welt ist ein Dorf :D Na ja, dann machten wir uns auf den Weg ins Moulin Rouge und sahen uns generell Paris bei Nacht noch ein bisschen an (die Glaspyramide vom Louvre bei Nacht, WOW!!) Mittwoch sahen wir uns den dann auch noch von ihnen an (und nein, die Mona Lisa ist wirklich nicht so spannend, sorry, aber da muss ich euch enttäuschen :D Aber schon cool zu sehen, wo der Da Vinci Code gedreht wurde ) und fuhren dann zu Notre-Dame. Da diese Kathedrale dieses Jahr 850 Jahre alt wird, haben sie so eine Art Podest, wo man sich hinsetzen kann, davor errichtet. Das ist jetzt an für sich ned sooo spannend, aber an dem ganzen Gedöhns standen unendlich viele Namen (wahrscheinlich die Leute, die das gebaut haben) und da stand dann auch groß und breit MICHAELA!!! :D Ich konnte es einfach nicht glauben, keiner hier kann meinen Namen aussprechen, aber Hauptsache er steht riesengroß vor Notre-Dame :D Das Foto konnte ich mir nicht verkneifen Danach gings wieder zum shoppen, weil wir das ja noch nicht gemacht haben )) und abends dann nochmal richtig weg, war ja schließlich schon wieder unsere letzte Nacht Mittwoch war der 30. Oktober, also schon alles in Halloween-Stimmung, auch dem Irish Pub neben unserem Hostel. Dort trafen wir uns wieder mit ein paar anderen aus Clermont (nachdem wir es vorher noch mit einer Flasche Sangria auf den Stufen der Opéra Bastille saßen ) und machten es uns dann noch (nach dem obligatorischem McDonalds-Besuch) bis gut 4 Uhr morgens VOR unserem Hostel gemütlich. Dass es saukalt war, interessierte niemanden, wir hatten unseren Spaß Übrigens ne klasse Idee, nen Tag vor der Abreise noch wegzugehen, meeeensch, war ich müde am Donnerstag :D Nach erneutem Shopping (mit Sack und Pack gar ned mal so leicht :D) und Flohmarkt (wo mir dann doch tatsächlich noch ein Vogel auf meine schöne Handtasche geschissen hat :D :D :D Na ja, wenigstens wars nur die Tasche ) machten wir uns auch schon auf den Weg zum vereinbarten Ort mit unserer Mitfahrgelegenheit (die wir dann doch noch erreicht hatten ) ziemlich weit außerhalb von Paris (1 Station vorm Disneyland!!) Da wir des allerdings mit den Tickets nicht gecheckt hatten, sind wir im Prinzip schwarz dahin gefahren :D Mit dem normalen Tickets (die wir hatten) kann man da zwar hinfahren, man kommt dann allerdings nicht mehr aus dem Bahnhof raus, da der Ausgang mit elektronischen Türen versperrt war, die einen nur mit den richtigen Tickets durchließen :-O PANIK!!! Was jetzt? Man konnte die Tickets jetzt natürlich auch nicht mehr kaufen und wenn wir jemanden rufen, outen wir uns als Schwarzfahrer und das wird sicher teuer. Gut, wir hatten dann mal wieder mehr Glück als Verstand, da uns eine Frau mit einer Dauerkarte nach draußen ließ, MERCI BEAUCOUP!!! So, das war dann wieder genug Action für den Tag und wir wollten nur noch heim. Als wir dann endlich im Auto saßen, nachdem diese Mitfahrgelegenheit auch zu spät kam (ich glaub, dass muss so sein in Franzosien ), verbrachten wir die Fahrt größtenteils mit Schlafen, Musik hören, aber auch miz hochphilosphischen Gesprächen. Unser Fahrer war der Chef aller Restaurants im Disneyland, ne kleine Berühmtheit sozusagen Dieser fuhr dann auch über die Autobahn (Gott sei Dank muss ich sagen, bei dem Fahrstil :D ) und um ca. halb 10 waren wir auch schon wieder in Clermont Fazit: Es war einfach der Wahnsinn, Mädls!!  So viel gelacht und Blödsinn gemacht hab ich selten! Hammer!

Gestern hab ich mich dann das erste mal mit meiner Gastfamilie getroffen. Ich hab genau die Familie bekommen, die ich wollte Sie haben ein Mädchen mit 17 Jahren, das gerne Deutsch studieren möchte, also helf ich ihr ein bisschen mit Alltagsgesprächen und so. Sie haben mich gestern um 10 mit dem Auto abgeholt und wir sind in die Berge zu den großen Seen von Clermont gefahren. Wahnsinn, ein bisschen wie daheim! Es ist echt schade, dass man dort ohne Auto nicht hinkommt, deswegen bin ich ihnen echt dankbar, dass sie mir das gezeigt haben. In den Bergen gibt es lauter kleine, schnuckelige Dörfer mit Kirchen oder Schlössern. Wir waren zuerst in Saint-Nectaire, wo auch einer der berühmtesten Käsearten von der Auvergne herkommt, und haben dort in einem noblen Restaurant gegessen (ich hatte Fondue, oh mein Gott!! Selten so gut gegessen, das sag ich euch ) Danach haben wir uns ein Schloss angesehen und ich lieeeebe einfach Burgen und Schlösser Zum Abschluss des Tages sind wir noch in eine Ferme gefahren, wo eben der Käse Saint-Nectaire hergestellt wird und man dabei zusehen konnte. Zum Großteil waren da einfach überall Kühe, ich sag doch wie daheim :D Als kleines Souvenir hat mir meine Gastfamilie einen Käse gekauft, sooooooo typisch französisch! :D In Ermangelung eines Kühlschranks liegt der jetzt auf meinem Fensterbrett, ist ja kalt genug (A propos: Wann schalten die hier im Hotel endlich die Heizung ein??! Ich föhn mich schon immer, damit mir etwas warm wird :D ) Alles in allem war das gestern ein super Tag, ich hab so viel von der Region gesehen, die Familie ist super nett und ich konnte meine Dolmetscher-Künste unter Beweis stellen

Tja und mittlerweile hat mich der Alltag wieder mit Putzen, Wäsche waschen und lernen. Nächste Woche stehen 4 Klausuren an :/ Na ja, egal, man kann nicht immer alles haben und ich freu mich schon auf die restliche Zeit hier in Clermont, dauert ja eh nur noch bis Weihnachten, dann bin ich auch schon wieder fertig hier und komm wieder nach Hause

Das war doch jetzt ein schönes Schlusswort, so verbleib ich jetzt auch. Bis bald, meine Lieben! Bises, Michi

3.11.13 19:19


Im Land der Vulkane

Meine Lieben, diese Woche gings vielleicht rund, lehnt euch schon mal zurück

Starten tuts zwar mit nem relativ unspektakulären Wochenende, da die Flugshow leider leider wegen enorm schlechten Wetters (freeeezing cold!) abgesagt wurde, die hätte ich echt gern gesehen :/ Deshalb haben wir uns spontan ins Michelin-Museum abgeseilt Das war endlich mal ein relativ interessantes Museum, total interaktiv! Neben dem allgemeinem Blabla über verschiedene Reifen (ja faszinierend) konnte man dort unter anderem selber einen Reifen wechseln, in nem uralten Michelin-Auto sitzen und im ganzen Museum waren verschiedene Quizze (Quizes? Ich kämpf schon wieder mit der deutschen Sprache :D ) verteilt. Allein das Riesen-Michelin-Männchen wars wert Danach gings erstmal zu Subways (die haben hier übrigens ganz anderes Subs) und zum Shoppen in nen Hypermarkt. Ja genau, Hyper-, nicht Supermarkt. Sowas hab ich in meinem Leben noch nicht gesehen. Wir mussten mit dem Bus etwas außerhalb von der Stadt fahren, wo sich eine kleine Mall (mit H&M! Yessssss! :D ) und eben dieser Markt befindet. Das ist ungefähr Metro hoch 5, wir haben uns alle ein paar mal verlaufen und verloren :D Dort gibt es einfach alles, sogar diese alten Scooby-Doo-Bänder, kennt ihr die noch? :D Sauccol! Nach fleißigem Shoppen sind wir dann noch Essen gegangen (Flammeküche und nein, das ist kein Tippfehler, das heißt hier wirklich so :D ) Sonntag hätte die Flugshow dann wieder stattgefunden, es gab allerdings ohne Auto keinen anderen Weg dahin zu kommen :/ Ach, ich vermiss meinen Charlie (das ist mein Auto, für alle die es tatsächlich nicht kennen sollten: Es ist ein VW Vento, knallrot, uralt und völlig kaputt, genau so wie ein erstes Auto halt ausschauen muss! :D ) Dafür sind wir Kaffee trinken in der Stadt gegangen, war auch super schön Montag war dann wieder ganz regulär Uni und abends gabs ne Sushi-Party, mhmmmm! (Für alle, die Sushi und vor allem Süßes lieben: probiert mal Mochi, das sind kleine "Eisbällchen", sooooo lecker!! ) Sooo und ihr fragt euch jetzt nach diesem ewigen Gelaber schon, was denn letztlich so spektakulär die Woche war Komm mal zum Punkt, Micky!

Kurzer Cut: Ich hab den Blog-Eintrag geschrieben und mir ist bei erneutem Durchlesen aufgefallen, dass ich das lieber nicht öffentlich ins Internet stellen möchte Daher, für all diejenigen, die es interessiert: Schreibt mir ne Nachricht in Facebook oder kommentiert hier eure E-mail-Adresse rein, dann schick ich euch den Rest des Eintrags zu, ist mir so lieber, sorry! Der wär dann hier an dieser Stelle einzufügen und ansonsten gehts jetzt weiter:

Mittwoch wurde in Rahmen des "Journée Internationale" eine Stadtrallye für Austauschstudenten- und schüler organisert, die echt cool gemacht war, mit gemeinsamen Mittagessen und verschiedenen Stationen in ganz Clermont verteilt, was aber auch ziemlich anstrengend war :D Danach fand die Siegerehrung im Rathaus (Der Kronleuchter, wooow!!) statt. Ich hab zwar nichts gewonnen, aber eine Freundin hat mir ihren Gutschein für Vulkania geschenkt, da sie sowieso nicht kommen konnte, dazu später mehr Abends spielten wieder im Rahmen der "Fête" lauter verschiedene Bands in den Kneipen von Clermont, das war Wahnsinn, es war sogar so warm, dass wir draußen sitzen konnten! Donnerstag Abend gabs dann ein Familien-Speed-Dating in einem Studentenwohnheim. Ja genau, die Organisation WorldTOP hat einen Abend organisiert, an dem Austauschstudenten eine Gastfamilie in Clermont finden konnten. Jeder Student hat eine Nummer und jede Familie einen Buchstaben bekommen, dann konnte man jeweils 5 Minuten mit jeder Familie reden und am Ende seine 3 Prioritäten angeben. Das war ein riesen Spaß, die Familien waren alle furchtbar nett und sympathisch uuuuund es gab Kekse :D Da bin ich ja mal gespannt, was da noch rauskommt Danach sind wir noch weggegangen in...na?...rischdigg...die Karaoke-Bar Captain's Cabin :D Gestern war dann auch wieder ein super Tag, WorldTOP hat nämlich einen Ausflug zu Vulkania organsiert. Ich weiß echt nicht wie ich das beschreiben soll, es ist so ne Art Mischung aus Museum und  Vergnügungspark oder so in die Richtung :D Hauptsächlich bestehen die Attraktionen aus 5D-Kinos, was so unendlich cool war, ich war in so einem vorher noch nie :D Und ansonsten gab es virtuelle Vulkane, durch die man durchgehen konnte, einen Souvenirshop mit kleinen Vulkanen, die die Zunge rausstreckten und und und... War ein super Nachmittag mit abendlichem Weggehen (oder auch nicht, eigentlich sind wir nur bis um 5 Uhr in der Wohnung von ner Freundin versumpft :D ) Sodele, jetzt hab ge-up-dated und entlass euch in die nächste Woche, mal schauen, ob die auch so aufregend wird wie diese Machts es gut, eure Michi

20.10.13 17:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung